Flammspritzverzinken nach DIN EN ISO 2063

Das thermische Spritzen ist besonders geeignet für Korrosions- und Verschleißschutz sowie für Ausbesserungsarbeiten an Feuerverzinkungskonstruktionen. Dieses Verfahren eignet sich für ortsgebundene, wärmeempfindliche oder nicht tauchbadfähige Werkstücke. Das Korrosionsschutzverfahren ist verzugsfrei und bietet einen guten Haftgrund für die anschließende Farbbeschichtung.

Beim Flammspritzverzinken wird der Zink mittels einer speziellen Flamme direkt auf das Bauteil appliziert. Diese Methode eignet sich speziell für Bauteile, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht im Tauchbad (Feuerverzinken bei ca. 450° C) verzinkt werden können.

Nach dem Spritzverzinken kann die Oberfläche wie auch beim Feuerverzinken mit einer Farbschicht überzogen werden (Duplex-Verfahren).